topbild
homeprofilbaumschulegartenbauaktuellkontaktlinksimpressum


Autochthone Obstgehölze

Projekt "Alte Kernobstsorten" im Landkreis Weißenburg - Gunzenhausen

Auftraggeber: Landschaftspflegeverband (LPV) Mittelfranken e.V., Ansbach
Auftragnehmer: Bärnthol & Subal GbR, Dipl.Ing.(FH) Dipl.Ökol. Renate Bärnthol,
Dipl.Biol. Wolfgang Subal, Weißenburg

Mithilfe bei Obstsortenbestimmung, Beratung: Fritz Renner, Merkendorf
Veredelung, Weitervermehrung und Erhalt der Obstsorten: Baumschule J. Schmitt, Poxdorf

Hintergrund:
Dramatische Abnahme der Sortenvielfalt im Untersuchungsgebiet durch Umveredelungsaktionen in
den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts auf marktgängigere Sorten (z.B. Kaiser Wilhelm,
Rheinischer Winterrambur, etc.), sowie Rodungsaktionen in den 60er und 70er Jahren. Aus Tradition
und Liebhaberei wurden dennoch einige alte Sorten weiter gepflegt. Mit der wirtschaftlichen
Attraktivität verschwindet auch die Kenntnis um alte Sorten.

Erhaltung genetischer Ressourcen (alte Kultursorten, autochthone Gehölze) ist seit der
Umweltkonferenz 1992 in Rio als wichtigstes Ziel anerkannt, ebenso stellen die alten Obstsorten
ein bedeutendes Kulturgut dar, das es zu erhalten gilt.

Vorhaben:
Auf regionaler Ebene sollen nun im Rahmen dieser Projekte alte oder nur lokal verbreitete Kernobstsorten,
die bisher nicht oder nicht sicher erhalten werden, aufgefunden und identifiziert werden. Es werden dazu
Reiser entnommen, eine Dokumentation erstellt und das Reisermaterial zur Vermehrung abgegeben.
Ziel ist es, diese Obstsorten regional zu erhalten bzw. wieder einzuführen, damit diese genetischen
Ressourcen nicht verloren gehen.

>> Baumschule | Kommunen und Verbände | Rundum-Service | Autochthone Obstgehölze | Zubehör